Benjamin Weineck M.A.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt "Islamische Gegenwartskulturen"

Benjamin_Weineck_19.03.2018

Kontaktdaten

Raum:4.2.10 (4.2.10, Zapf Gebäude - Haus 4)
Telefon:0921 55 4728
Fax:0921 55 844156
E-Mail:benjamin.weineck@uni-bayreuth.de

Forschungsschwerpunkte

  • Aleviten in Geschichte und Gegenwart,
  • Islam, v. A. schiitischer Islam in Deutschland und der Türkei,
  • osmanische (Religions-)geschichte und Minderheitenpolitik,
  • Handschriften aus alevitischen Familienarchiven (assoziiert mit der Forschungsstelle in Heidelberg)
  • Religion und Politik
  • Verknüpfung kulturwissenschaftlicher, ethnographischer und philologischer Methoden
        

Projekte

Nachwuchsforschergruppe Islamische Gegenwartskulturen

Alevitisches 'Kulturerbe' verhandeln

Dissertationsprojekt: Kızılbaş-Aleviten im osmanischen Staat zwischen Verfolgung und Integration (Arbeitstitel)

    

Vita

Seit 2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Nachwuchsforschergruppe „Islamische Gegenwartskulturen“ an der Universität Bayreuth

2013 - 2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients, Universität Heidelberg

2013 Magisterabschluss mit einer Arbeit über „Spätosmanische Polemik gegen den Bektaschi-Orden: Facetten des Feindbildes in Ishak Efendis Streitschrift ‚Enthüller der Geheimnisse und Abwender des Übels‘“

WS 2010/2011 Studienaufenthalt am Dehkhoda-Institut für Persische Sprache in Tehran

2009-2013 Studium der Islamwissenschaft (mit Schwerpunkt Osmanistik) und Politikwissenschaft in Heidelberg

2008-2009 ERASMUS-Aufenthalt an der Middle East Technical University in Ankara

2006-2008 Studium der Politikwissenschaft, Islamische Philologie und Islamkunde an der Universität Mainz

Geboren 1987 in Hannover

    

Publikationen

2017 mit Robert Langer, „Shiite Communities of Practice in Germany: Researching multi-local, Heterogeneous Actors”. Journal of Muslims in Europe: Special Issue (Hg. Yafa Shanneik; Sufyan Abid; Chris Heinhold), Mapping Shia Muslim Communities in Europe: Local and Transnational Dimensions, 6 (2017), 216-240.

2016, „’Er ist ein notorischer Übeltäter!’ Lokalhistorische Perspektiven auf einen Kızılbaş-Vorfall im 18. Jahrhundert“. In: Johannes Zimmermann, Christoph Herzog, Raoul Motika (Hg.), Osmanische Welten. Quellen und Fallstudien. Festschrift für Michael Ursinus. Bamberg: University Press, 665-699.

2015, “Alevi Cultural Heritage in Germany and Turkey: Negotiating „Useable Pasts” in Transnational Space“. European Journal of Turkish Studies 20.

2014, “Governmentalities of Alevi Cultural Heritage: On Recognition, Surveillance and “Domesticated Diversity“ in Contemporary Turkey”. Middle East – Topics & Arguments (2): 93-103.

2014, zusammen mit Robert Langer und Johannes Zimmermann, „Forschung zum Alevitentum in Heidelberg“. Alevilerin Sesi – Die Stimme der Aleviten in Europa (186) 10, 24-25 & 34-35.

    

Mitgliedschaften

DAVO
GTOT
CIÉPO